Gedenken am Volkstrauertag

Gedenken am Volkstrauertag

Schlagwörter:

Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag

Alle öffentlichen Veranstaltungen zum Volkstrauertag sind durch die Kommune Stuhr abgesagt worden. So wurde in aller Stille in den Ortsteilen der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht.

Im Turmraum der Stuhrer Kirche gedachten die stellvertretende Bürgermeisterin Sigrid Rother, die stellvertretenden Vorsitzenden des Gemeindekirchenrates der Kirchengemeinde Stuhr, Ute Mahlstädt-Westermann und Lars Köhler, sowie Pastor Robert Vetter den Weltkriegstoten, den Bundeswehrsoldaten und Einsatzkräften, den verfolgten Minderheiten, den Opfern von Gewalt und Hass. An den im Turmraum an der Nordwand befindlichen Tafeln mit den Toten des zweiten Weltkrieges, am Soldatengrab auf dem Stuhrer Friedhof und am Mahnmahl der Toten des ersten Weltkrieges, legten die Anwesenden Kränze im Gedenken nieder.

Sigrid Rother, Lars Köhler und Ute Mahlstädt-Westermann bei der Kranzniederlegung (Bilder: Robert Vetter)