Pankratiusmahl im Rathaussaal

Pankratiusmahl im Rathaussaal

Festliches Stiftungsmahl im Ratssaal der Gemeinde Stuhr

Im Jahr des Reformationsjubiläums (1517-2017) hatte die St.-Pankratius-Stiftung-Stuhr zum jährlichen Pankratiusmahl in diesem Jahr ausnahmsweise in das Rathaus eingeladen. 80 Gäste trafen sich nach dem Gottesdienst in der Stuhrer Kirche dort. Horst Bellmer, der Vorsitzende der Stiftung, begrüßte die Gäste, dankte dem extra für diesen Anlass gebildeten gemischten Chor aus der katholischen St. Paulus Gemeinde Moordeich und dem Chor der Kirchengemeinden Stuhr und Varrel für seinen den Gottesdienst und den Abend begleitenden Auftritt und kündigte den „Überraschungsgast“  Christoph Martin Neumann an. Nachdem das Essen genossen war trat dieser vor die Gäste und berichtete einleitend kurz seine Biografie bevor er mit einem in der ehemaligen DDR entstandenen Lied zu Martin Luther alle unterhielt. Begleitend liefen auf einem analogen Vorgänger eines Whiteboards dazu die passenden Szenen vor den Augen der Zuschauer ab.

Horst Bellmer begrüßt die Gäste

Der „gemischte“ Chor

 

Nebem dem historischen Stück zu Martin Luther bot Christoph Martin Neumann auch weitere musikalische Kleinode. So sang er begleitet von einer rockigen Melodie im von ihm selbst geschriebenen Lied „Hey, Junker Jörg“ auch über dessen Leibesqualen: „Mein Arsch ist böse worden!“ und dem dazugehörigen Heilmittel. (rv)

Christoph Martin Neumann als Bänkelsänger