Seit dem Jahr 2007 schafft es das ehrenamtliche Team immer wieder neue Stätten zu entdecken, die mit Martin Luther eine Gemeinsamkeit haben.

Lutherreise 2017

Im Jahr 2017 soll die Reise vom 12. bis 14. Mai nach Wittenberg gehen. 500 Jahre sind ins Land gegangen. Hinter dem Film des Sonntagsmalers finden Sie Eindrücke aus den vergangenen Jahren.

Der Sonntagsmaler

„Sonntags-Maler“ Hans Hentschel zeichnet die Geschichte von Martin Luther

„Meine Bilder sind keine hohe Kunst, aber der Witz ist, dass es so schnell geschehen muss: Ich muss immer reden und gleichzeitig malen.“ Superintendent Hans Hentsche/Bramsche

Zwölf Filme sollen bis zum Oktober 2017 entstehen. Dies ist ein Projekt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

Die Filme werden von einem Filmteam um Regisseur Jürgen Gutowski gedreht.

Auf youtube finden sich weitere Filme.

Der Sonntagsmaler Teil 2: Luther wird Mönch

Der Sonntagsmaler Teil 3: Luther bringt den Engeln deutsch bei

Hier einige Eindrücke aus den vergangenen Jahren:

Portal der Georgskirche in Mansfeld

2016 ging es unter anderem nach Eisleben und Mansfeld

Wegen Renovierungsarbeiten konnte die Moritzkirche in Coburg nur an der Litfaßsäule bewundert werden.

Wegen Renovierungsarbeiten konnte die Moritzkirche 2015  in Coburg nur an der Litfaßsäule bewundert werden.

Luthers Lebenslauf wurde in Schmalkalden 2014 von einem Bänkelsänger dargeboten.

Luthers Lebenslauf wurde in Schmalkalden 2014 von einem Bänkelsänger dargeboten.

2013 ging die Reise nach Heidelberg

Die Gruppe der Heidelbergreise

Die Gruppe der Heidelbergreise

Die Gruppe in Weimar 2012

Die Gruppe in Weimar 2012

Im Jahr 2011 fuhren wir nach Leipzig.

Der Gewandhausdirektor Andreas Schulz persönlich führte durch das Gewandhaus in Leipzig 2011

Der Gewandhausdirektor Andreas Schulz persönlich führte durch das Gewandhaus in Leipzig 2011

In Torgau gab es auch im Jahr 2010 viel zu sehen.

In Torgau gab es auch im Jahr 2010 viel zu sehen.

2009 ging die Reise nach Worms. 2008 war Erfurt dran.

In Erfurt

In Erfurt

2007 begann alles natürlich in Wittenberg.

Das Lutherdenkmal in Wittenberg

Das Lutherdenkmal in Wittenberg

Im Jahr 2010 beteiligte sich die Kirchengemeinde mit Hilfe der Überschüsse aus den bisher stattgefundenen Reisen am Reformationsjubiläumsprojekt Luthergarten und pflanzte in Wittenberg am 7. Oktober einen Feuerahorn. Am 31. Oktober wurde der „Schwesterbaum“ in Stuhr gepflanzt.

Der geplanzte Baum in Wittenberg.

Der geplanzte Baum in Wittenberg.

Im Jahr 2015 färbte sich das Laub in Stuhr erstmals rot.

Im Jahr 2015 färbte sich das Laub in Stuhr am Lutherbaum erstmals rot.